gesünder, schneller und effizienter

Neue Methode der Tattooentfernung

Im Laserzentrum Wien setzen wir eine kombinierte Lasertherapie zur Tattooentfernung ein, die im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren wesentliche Vorteile bringt: Sie ist schmerzarm, reduziert die Anzahl der Behandlungen signifikant und minimiert die gesundheitliche Belastung. Mit durchschnittlich 5 bis 6 Sitzungen erreichen Sie Ihr Ziel!

Schritt 1 Tattooentfernung
Im ersten Schritt wird das Areal, auf dem sich das zu entfernende Tattoo befindet, mit „Predrilling“ vorbehandelt. Das bedeutet: Mit dem Fraktionierten Erbium-Laser werden mikrofeine Löcher in tiefere Gewebeschichten gelasert. Durch diese „Transportkanäle“ wird ein möglichst großer Anteil des Pigmentstaubes über die Hautoberfläche ausgeleitet, damit nur ein geringer Anteil der gesundheitsschädlichen pulverisierten Farbpigmente im Körper verbleibt, der durch das Lymphsystem abtransportiert werden muss. Je intensiver dieser erste Schritt erfolgt, umso besser ist der Behandlungserfolg und umso geringer ist die Belastung für den Körper.

Durch das Vordrillen ist das Behandlungsziel schneller erreicht, da durch die „dreifache“ Behandlung (Vorbehandlung und 2 x Q-Switched Behandlung) weniger Sitzungen notwendig sind. Zusätzlich hat das „Predrilling“ positive Auswirkungen auf das Gewebe, vor allem, wenn schon Narbengewebe vorhanden ist, oder bereits Vorbehandlungen durchgeführt wurden, sowie auf das Ausschwemmen und den Abtransport des Pigmentstaubs. Die Methode ermöglicht eine sofortige Folgebehandlung der tätowierten Stelle mit dem Q-Switched Laser.

Die Effektivität der Behandlung ist davon abhängig, wie schnell die Pigmente abtransportiert werden können. Wird eine Hautstelle mit Laser behandelt, entsteht eine Verletzung, die der Körper heilen möchte. Sogenannte Fresszellen entfernen tote bzw. fremde Zellen, damit frische entstehen können, bzw. eine Umwandlung in körpereigene erfolgt. Werden Zellen mit Pigmenten „gefressen“, lagern sie die Pigmentfarbe wieder in den neuen Zellen ein. Um mit der geringstmöglichen Anzahl an Behandlungen ans Ziel zu kommen, ist ein möglichst schnelles Ausschwemmen der Pigmente notwendig.

Schritt 2 und 3 Tattooentfernung
In den nächsten Schritten wird die Stelle mit dem Q-Switched Laser weiterbehandelt und die verschiedenen Pigmente gezielt mittels unterschiedlicher Wellenlängen und Pulsmodalitäten zerstört. Eine Pigmentzertrümmerung „Fotodisruption“ ist eine „Explosion im Gewebe“ mit Gasbildung, die wiederum eine Weißverfärbung der Hautoberfläche auslöst, die als Zeichen für eine effektive Behandlung zu deuten ist.

Durch die Predrilling-Vorbehandlung ist es möglich, mit dem Q-Switched Laser in tiefere Hautschichten vorzudringen als gewöhnlich und damit noch effektiver zu arbeiten. Zusätzlich können die durch die Laserbehandlung entstehenden Gase über die mikrofeinen Transportkanäle leichter entweichen, was für PatientInnen wesentlich weniger Schmerzen und eine sofortige Wiederholung des ersten Q-Switched Behandlungsschrittes bedeutet.

  • signifikante Reduktion der Schmerzen während der Behandlung
  • bedeutend weniger Behandlungen (bis zu 30 %) sind notwendig
  • Minimierung der gesundheitlichen/körperlichen Belastung
  • wesentlich schnellerer Heilungsprozess als bei herkömmlicher Therapie
  • Risikominimierung für das Zurückbleiben von Negativbildern (weißen Flecken)
  • Minimierung von Blasenbildung und damit damit einhergehenden Schmerzen und Risiken

Auch hinsichtlich der Entfernung von Permanent Make Up (z. B. Lippenkontur) oder Schmutzeinschlüssen (durch Unfall, Explosion, Radieren über den Asphalt etc.) ist eine Vorab-Einschätzung der Behandlungsdauer und -frequenz ratsam und notwendig.

Fragen Sie gleich an!

Kontaktformular





Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden von uns telefonisch oder per E-Mail kontaktiert zu werden und stimmen dem Speichern Ihrer übermittelten Daten zu. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.*

Schließen